Far West et Westerns : entre mythe et réalité

Articles Univers Western, Tous Les Articles -

Far West und Western: zwischen Mythos und Realität

de lecture - mots

Der wilde Westen wurde mythisch noch bevor seine Zeit endete. Was sonst romantisch und erhebend in der Tat, diese Geschichten von Cowboys und bewaffneten Anwälten, die Freiheit und Gerechtigkeit repräsentieren und gebären Der amerikanische Traum. Zu dieser Zeit schon die "Cent Western", billige und beliebte Broschüren im Romanstil, die die mutigen und bewaffneten Charaktere, in denen sie lebten, in Legenden verwandelten die Wildnis Amerikas. Ein bisschen wie die Lieder der Troubadoure über Ritter im Mittelalter.

Monumenttal

 

Von seiner Schaffung, Filmindustrie Auch sie war begeistert von den Geschichten von triggerfreudigen Cowboys, Banditen, die Bandanas trugen, Wächtern beim Blasen von Staubschutzhüllen, Sheriffs und Marschällen im Dienste der Gerechtigkeit, die heute die Ferne bestimmen Westen wie wir ihn kennen. Western wurden daher mehr oder weniger mit dem Kino geboren.

Weit über ein Jahrhundert, nachdem sie den Staub gebissen haben, sind die Namen von Wyatt Earp, Jesse James, Billy the Kid und Butch Cassidy Generationen von Menschen bekannt westliche Fans , von denen viele sonst nicht viel über den Alten Westen wissen. Sie sind geworden amerikanische Kulturikonen und ihre Gewaltakte und Diebstähle werden in Filmen, Serien und sogar Comics gefeiert. Aber Spaghetti Western und andere Werke haben sie uns viel Unsinn über den Alten Westen gebracht?

Das wirkliche Leben im alten Westen

Der Wilde Westen ist natürlich eine Zeit, aber es ist auch und vor allem ein Ort, der amerikanische Wilde Westen. Und seitdem begannen die Pioniere, das Innere von zu erkunden die englische Kolonie Jamestown In Virginia war die Grenze des amerikanischen Westens schon immer ein gefährlicher Ort. Wahrscheinlich sogar, dass es tatsächlich nicht gegen Ende des 19. Jahrhunderts war. Es ist jedoch über diesen kurzen Zeitraum,30 Jahre, die auf vielen Western basieren.

Viele Faktoren haben zu a beigetragen extrem gewalttätige Situation im fernen Westen in den 200 Jahren vor der in westlichen Filmen transkribierten Zeit. Die großen, trockenen, schroffen Räume und der Widerstand der geschädigten indigenen Besatzer ihres Landes bedeuteten, dass jeder Versuch, nach Westen zu ziehen, ernsthafte Risiken einging.

Ab dem Beginn des 17. Jahrhunderts, als britische Siedler an der Ostküste der Neuen Welt Fuß fassen, zeigte sich der weite Wilde Westen vielversprechend. In den nächsten drei Jahrhunderten Jäger, Entdecker und Goldsucher ging voran und kämpfte darum, gefrorene Gebirgspässe durch karge Wüsten und feindliches Gelände zu überqueren. Nicht weit entfernt also Siedler und Bauern in Wagen Desperados, Cowboys und Banditeneilte auf den langen Spuren nach Westen.

Schotterweg im Fernen Westen

 

Die ursprünglichen Grenzen der souveränen Vereinigten Staaten wurden 1783 festgelegt, mit dem Vertrag von Paris Ende der amerikanische Unabhängigkeitskrieg. Die neue Nation wurde im Norden von Kanada, im Süden von Florida und im Westen vom mächtigen Mississippi begrenzt, aber diese Grenze Da es nur flüssig ist, wurde es ständig nach Westen gedrängt.

Die Umgebung und jenseits der westlichen Grenze war riesig, aber alles andere als leer.

Indianerstämme hatte lange auf diesen Gebieten gelebt und viele verteidigten sich heftig gegen die Siedler, die in ihr Territorium eindrangen, aber sie wurden dezimiert mit Schusswaffen und Europäische Krankheiten. Die Überlebenden wurden nach und nach in die Reserven getrieben. Die Neuankömmlinge waren Gelegenheitsmänner, meistens alleinstehende Cowboys mit Waffen (die zu dieser Zeit immer erschwinglicher wurden), die mit Geld von gekauft wurden der Goldrausch. Im Allgemeinen schützten sie das, was ihnen gehörte, aufs Schärfste und konzentrierten sich auf Städte, die schnell gebaut wurden und in denen es keine wirkliche Fa-Organisation gab.

Sammlung von Cowboyhüten

Infolgedessen waren zukünftige Siedler, die in Wagen nach Westen fuhren, anfällig für alle Arten von störenden Situationen, von schlechtem Wetter bis zu indianischen Überfällen, Banditenangriffen und opportunistischen Verbrechen. Während Siedler, Einwanderer und Prospektoren Sie reisten mit all ihren Besitztümern und all dem Silber und Gold, das sie besaßen, und wurden zu leichten Zielen für die Verzweifelten, wie zum Beispiel Jack Powers. Dieser irische Straßenräuber terrorisierte einen Teil von El Camino Real, einem langen Weg in Kalifornien, und dominierte Anfang der 1850er Jahre die Stadt Santa Barbara, bis er von der Stadt vertrieben wurde eine Gruppe von Wächtern.

So ein Gemeinschaftsgerechtigkeit fand im ganzen Wilden Westen statt. Viele Grenzsiedlungen haben ihre übernommen eigener Ehrenkodex und ihre eigenen StrafverfolgungsmethodenAls sie vor der Anwesenheit von Outlaw-Bands in der Gegend gewarnt wurden, bildeten sie eine Gruppe, um sie zu jagen! Und innerhalb der Gemeinde wurden die Räuber von den Wächtern, sogar der Bevölkerung selbst, schwer bestraft Lynchmorde wurden alltäglich.

Zusätzlich zu diese Eroberung des Westenshat sich eine einzigartige Kultur entwickelt Viehwirtschaft.

Ein Cowboy und sein Vieh

 

Der Begriff "Cowboy"(Kuhhirtenjunge) wurde dann in Betracht gezogen abwertend, weil er war mit Verbrechen verbunden, so dass ehrliche Männer, die mit Rindern arbeiten, häufiger als "Hirten" bezeichnet wurden. Es war ein raues Leben, und sie gerieten leicht in Streit mit ihren Rivalen und Nachbarn.

Einige Männer, darunter Billy the Kid, der nie als Dieb bekannt war und der mehr Männer durch tötete Selbstverteidigung als böswillig, sind Gesetzlose geworden, indem sie einfach die falsche Seite unterstützen oder mit den falschen Leuten in Verbindung treten.

Westliche Helden verbieten

Diese berühmten Leute waren in aktiv die 1880er Jahreoder später, als der Wilde Westen in vielerlei Hinsicht war nicht mehr so ​​wild bis die Siedler ankamen.

Billy the Kid

William H. Bonney, der auch Henry McCarty genannt wurde, aber immer als Billy the Kid berühmt sein wird, hatte eine kurze Karriere als Gesetzloser. Zum Zeitpunkt seines Todes, im Alter von 21 Jahren, hatte er Berichten zufolge acht Männer getötet.

Er wurde ein Flüchtling nachdem er einen Schmied getötet hatte, der ihn während eines Kneipenkampfes brutalisiert hatte. Dann danach Viehdiebstahlnahm er an einer erbitterten Fehde teil, die als die bekannt ist Lincoln County Krieg in New Mexico, wo er Partei ergriff und mit einer Bande namens Regulators kämpfte. Der Junge wurde beschuldigt und später verurteilt, den Sheriff William J. Brady aus dem Lincoln County während des Konflikts getötet zu haben. Er war einige Zeit auf freiem Fuß und tötete bekanntlich Joe Grant in Hargroves Saloon in Fort Sumner, New Mexico. Grant verfolgte ihn angeblich, aber nachdem der Junge darum gebeten hatte, die Waffe seines Attentäters zu bewundern und heimlich sicherstellte, dass er nicht schießen würde, schoss er ihn zuerst ab. Wir müssen denken, dass der Sheriff wirklich nicht sehr schlau war oder dass das Kind wirklich war ein nettes kleines kluges voller trügerischer Reize!

Pat Garrett, ein anderer Sheriff, hat das Kind im Dezember 1880 gefangen genommen zum Tode verurteilt, entkam aber kurz nach dem Urteil und tötete dabei seine beiden Wachen. Er blieb zwei Monate auf der Flucht, bis Garrett ihn in Fort Sumner fand. Das Kind ist starb am 14. Juli 1881 in einer Schießerei mit dem Sheriff, aber der Sheriff berührte nie der 500-Dollar-Bonus für seine Gefangennahme, weil der Körper nie als der des Kindes erwiesen wurde. In der Tat im Jahr 1949 ein Mann gab vor, Billy the Kid zu sein. Garrett schrieb später ein Buch mit dem Titel Das authentische Leben von Billy, dem Kind. Und wenn Sie mehr über ihre Geschichte erfahren möchten, empfehle ich Ihnen, den westlichen „Pat Garrett und Billy the Kid“ aus dem Jahr 1973 zu sehen, in dem wir Kris Kristofferson, den berühmten Country-Sänger, finden. Wenn es für Sie etwas alt klingt, können Sie sich auch den 2019 erschienenen Film „Billy the Kid“ ansehen.

Cowboy Gürtel Sammlung

Butch Cassidy

Robert LeRoy Parker, besser bekannt als Butch Cassidy, wurde 1866 in Beaver, Utah, geboren das älteste von 13 Kindern aus einer Familie englischer mormonischer Einwanderer. Er begann sein Leben als Verbrecher, indem er eine Jeans stahl, und wandte sich schnell an größere Flüge. Um 1896 gründete Butch mit einer Gruppe von Freunden den Wild Bunch. Anschließend rekrutierte er Harry Alonzo Longabaugh, auch bekannt als Sundance Kid. Die Bande hat mit immensen Erfolg gehabt Zugdiebstahl, bis er von der Pinkerton Agency bemerkt wurde. Ich werde unten erklären, was diese Agentur ist. 1901 verließ Butch den Wilden Westen und floh mit Sundance nach Südamerika, ging nach Argentinien, dann nach Chile und Bolivien. Sie führten ein relativ ruhiges Leben, wahrscheinlich unterbrochen von einige BanküberfälleEs wird jedoch angenommen, dass beide bei einer Schießerei mit der Polizei im November 1908 getötet wurden, nachdem sie einen Kurier ausgeraubt hatten die Beute einer Silbermine. Während seiner kriminellen Karriere behauptete Butch, nie jemanden getötet zu haben. Der berühmteste Western dieser berühmten Figur ist offensichtlich "Butch Cassidy and the Kid" mit Robert Redford und dem hübschen Paul Newman. Der Film wurde 1969 veröffentlicht. Er erzählt seine Beziehung zum Gesetzlosen als nächstes in unserer Liste, genannt Sundance Kid.

Ich mache ein Bild von Cassidy und ihrer Outlaw-Bande für dich, du wirst bemerken, dass keiner von ihnen trägt Cowboy-Hut, ein weiterer Unterschied zur Darstellung im Westen:

Butch Cassidy und seine Bande von Gesetzlosen

Das Sundance Kid

Harry Alonzo Longabaugh wurde 1867 in einer Baptistenfamilie in Pennsylvania geboren und arbeitete auf einer Ranch und als Viehfahrer, bis er ein Leben voller Verbrechen begann ein Pferd stehlen. Es nahm den Namen Sundance an, nach der Stadt, in der er wegen dieses Verbrechens inhaftiert war, seiner nur Zeit hinter Gittern. Nach dem Beitritt die gewalttätige Bande von Butch Cassidy 1896 begann seine Karriere mit gewagten Flügen. Zusammen mit seinem langjährigen Partner Etta Place und Cassidy wurde er in Südamerika von Agenten aus Pinkerton verfolgt. Es ist wahrscheinlich starb neben Cassidy in Bolivien im November 1908.

Jesse James

Jesse James und sein Bruder Frank sind Absolventen der Quantrill's Raiders of the American Civil War. eine pro-konföderierte Miliz verantwortlich für verschiedene Gräueltaten. Nach dem Krieg wandten sich die Brüder an Gewaltverbrechen und waren unter den Gesetzlosen am meisten gefürchtet südlich von 1860 bis 1882.

Seine James-Younger-Bande hat mehr als begangen 20 Überfälle Banken und Züge. Er hätte sich versteckt 17.000 US-Dollar nach einem Raub und dieser Schatz muss noch gefunden werden. Es gibt keine Beweise dafür, dass sie Reichtum wie Robin Hood verteilten, aber sie waren beliebt und sogar Prominente zu der Zeit. Die Gemeinden von Missouri schützten sie trotz der Verlockung der riesigen Boni.

Hier ist ein kleines Foto eines geächteten Cowboys Jesse James links jung und rechts Billy The Kid:

Links der junge Jesse James und rechts Billy The Kid

Rücksichtslose MörderDie Bande war für die Morde an mehreren unschuldigen Zivilisten verantwortlich. Der berüchtigte Jesse schoss am 7. Dezember 1869 aus nächster Nähe auf einen Bankier im Herzen und zwei Pinkerton-Agenten. Die Unfähigkeit der Agentur, die James-Brüder zu Fall zu bringen, war ihre größter Fehler. Jesse wurde schließlich am 3. April 1882 von einem neuen Rekruten seiner Bande, Robert "Bob" Ford, in den Rücken geschossen. Western auf diesem großen Banditen des Fernen Westens gibt es offensichtlich viele von ihnen. Aber einer von ihnen kam 2007 heraus und konzentriert sich auf die Beziehung zwischen dem Gesetzlosen und seinem zukünftigen AttentäterDies ist der Film "Die Ermordung von Jesse James durch den Feigling Robert Ford". In der Besetzung finden wir Brad Pitt und Casey Affleck.

Ein weiter Westen in voller Transformation

Gold und Krieg

Während eines Großteils der Ära des Alten Westens fehlte formelles Recht und Ordnung fast vollständig, da die Behörden Schwierigkeiten hatten, ein immer größer werdendes Gebiet leicht zu kontrollieren.

Es wurde nur schlimmer, als ein Zimmermann namens James W. Marshall am 24. Januar 1848 in Sutters Mühle Gold fand.

Goldrausch Gravur

Im der Goldrausch In Kalifornien kamen Hunderttausende Männer (meistens) aus der ganzen Welt an die Hoffnung, reich zu werden. Dies schuf eine explosive soziale Situation, in der die einzigen Orte der Erholung waren Bordelle, die Salons und Spielhäuser. Mexikanische Gesetze wurden in diesem neuamerikanischen Staat nicht mehr durchgesetzt, und amerikanische Regeln wurden kaum mit wenigen Anwälten aufgestellt, um sie durchzusetzen.

Der amerikanische Bürgerkrieg (1861-65) hatte auch einen großen Einfluss auf den Alten Westen. Auch wenn dieser hauptsächlich im Osten stattfand, blieben junge Gemeinschaften fragmentiert und entstanden eine Generation erfahrener Mörderschwer bewaffnet und gegen Gewalt desensibilisiert. Nach Kriegsende stellten einige dieser Männer, darunter Jesse James und sein Bruder Frank, ihre Fähigkeiten in den Dienst der Bankraub.

Ein wilder Westen auf den Schienen

Die Aufstieg der Anarchie führte Ende der 1860er Jahre auch zu einer Explosion von Investitionen im Westen. Nur vier Jahre nach dem Ende der Bürgerkriegsfeindlichkeiten wurde der "goldene Höhepunkt" in den Promontory Summit in Utah getrieben, der sich verband symbolisch zwei Spuren, Zentralpazifik und Union Pacific, zu schaffen die erste transkontinentale Eisenbahn. Also durchquerte er Amerika von Ost nach West, Verbindung der beiden Ozeane. Bevor diese Atlantik-Pazifik-Linie wirklich in Betrieb genommen werden konnte, mussten mehrere Brücken gebaut werden. In den späten 1870er Jahren war es jedoch relativ einfach geworden, durch die Weiten der expandierenden Vereinigten Staaten zu reisen.

Die Reise wurde in gemacht ein paar Tage mit dem Zug, gegen Wochen oder sogar Monate in einem Wagen, und das mit der Gefahr eines Angriffs zu jeder Zeit. Die Migration hat enorm zugenommen, mit vielen Frauen und jungen Familien unter den Neuankömmlingen, den berühmten zarte Füße im Lucky Luke Comic. Güter und Ressourcen könnten wie nie zuvor von Küste zu Küste transportiert werden, was die westliche Wirtschaft befeuert.

Während der Verlegung der Eisenbahn dezimierten die Eisenbahnunternehmen jedoch die Anzahl der wilder Bison in den Ebenen Männer wie den Cowboy William Frederick beschäftigen "Buffalo Rechnung"Cody, um sie zu Tausenden zu vertreiben.

Ein Bison in den Ebenen des Alten Westens

Offiziell, den Bison schlachten ermöglichte es, Eisenbahnarbeiter mit Fleisch zu versorgen oder die Bedrohung, die große Tiere für Züge darstellten, zu beseitigen, aber diese Praxis beseitigte hauptsächlich eine Hauptquellen für Lebensmittel und Kleidung für indianische Bevölkerungsgruppen. Zu diesem Zeitpunkt zwang die Regierung die Stämme schändlich, sich auf Reserven niederzulassen.

Die Eisenbahn kündigte große Veränderungen an, so dass einige Historiker behaupteten, ihre Fertigstellung sei der Beginn von das Ende des wahren Wilden WestensDennoch gab es immer noch viele Möglichkeiten für Gesetzlose, das Oberste zu regieren. In der Tat bedeuteten riesige Landflächen, dass sie leicht verschwinden konnten, indem sie durch ferne Pässe gingen oder sich nach ihren Missetaten im Ödland versteckten. Der Hole-in-the-Wall-Pass in den Big Horn Mountains von Johnson County, Wyoming, war berühmt dafür, dass er während der gesamten Old West-Ära von Banden genutzt wurde, insbesondere von den Butch Cassidys wilder Haufen und wurde nie von Anwälten durchdrungen. Die meisten Verbrechen des Gesetzlosen waren kleinlich und opportunistisch, motiviert durch Alkohol, Goldfieber und mangelnde Kontrollfaktoren wie Familie und effektive Autorität.

Gesetz im Wilden Westen

Cowboygürtel und sein Revolver

Geburt des Gesetzes

Der Zustand der Gesetzlosigkeit in Kalifornien, wo die Bevölkerungs- und Kriminalitätsrate nach dem Goldrausch rapide gestiegen war, führte zur Gründung der Wachsamkeitskomitee von San Francisco im Jahr 1851. Diese Menge von 700 Bürger sofort mit mutmaßlichen Straftaten befasst und mutmaßliche Kriminelle vor Gericht gestellt ohne Gerichtsverfahren und Gerechtigkeit tun, auch durch Aufhängen oder durch Kugel. Ähnliche Komitees sind in Texas und anderswo im Alten Westen entstanden, und viele sind seit Jahrzehnten aktiv.

Private Organisationen haben auch die Rolle der Strafverfolgung und des Eigentumsschutzes übernommen. Der bekannteste von ihnen ist daher die Pinkerton National Detective Agency, erstellt von dem Schotten Allan Pinkerton, einem wegweisenden Detektiv und Spion. Er war 1849 zum ersten Detektiv Chicagos ernannt worden und gründete dann die North-Western Police Agency, aus der später die Pinkertons wurden.

Mitte der 1850er Jahre wurde Pinkerton von der Illinois Central Railroad engagiert, um ihre Züge im Alten Westen zu schützen. Nachdem er eine Reihe von Diebstählen aufgeklärt hatte, stieß er darauf Gesellschaftsanwalt, etwas Abraham Lincoln. Nach seiner Wahl zum Präsidenten und der Eskalation des Bürgerkriegs entschied sich Lincoln für Pinkerton, um persönliche Sicherheit zu gewährleisten und den Geheimdienst der Union (den Vorläufer des US-Geheimdienstes) zu leiten. Der Schritt erwies sich als gut, da Pinkerton es schaffte, Lincolns Leben zu retten, indem er einen vereitelte geplanter Attentat wie der Präsident ging bei seiner Investitur.

Nach dem Krieg schuf Pinkerton eine private Strafverfolgungsbehörde im Westen, wo Banden grassierten und Banken und Züge beraubten. Seine Agenten, die ihre Beute spöttisch als "Pinks" bezeichnete, waren bei ihrer unerbittlichen Suche nach Gesetzlosen, von der Reno Gang bis zum Wild Bunch, nicht an Staatsgrenzen gebunden. Sie jagten Butch und Sundance nach Südamerika, aber Pinkerton konnte Jesse James nicht fangen.

Trotz Bürgerwehrgruppen und der Verfolgung der Pinkertons waren einige Siedlungen bekannt "geächtete Städte". Doch im Laufe der Zeit begannen sogar die wildesten Städte des Wilden Westens, bestimmte Regeln einzuführen. Tombstone, Dodge City und Deadwood waren einige der Orte, an denen das Tragen von versteckten Waffen durch Zivilisten innerhalb der Stadtgrenzen verboten war. Noch heute sind diese Städte mythische Orte und sie spielen mit Touristen, die sich gerne im Westen befinden! Um meinen Artikel zu lesen die 10 Städte des Fernen Westens zu besuchen im Jahr 2021, Klicken Hier !  

Später war es auch Das Tragen von Schusswaffen ist verboten im Freien, also konnten Cowboys nicht unbedingt durch die Straßen gehen und in den Salons trinken, wobei 6 Schüsse an ihren Hüften hingen.

Das hat die Schießereien natürlich nicht aufgehalten. Das erste aufgezeichnete Duell zwischen zwei Cowboys fand 1865 zwischen "Wild Bill" Hickok und Davis Tutt auf dem Stadtplatz von Springfield, Missouri, statt. Die alten Freunde stritten sich um eine Frau, dann verschlechterte sich die Fehde, bis ein Duell um die Spielschulden organisiert wurde. Im Gegensatz zu Darstellungen solcher Kämpfe im Westen standen die Männer beiseite präsentieren ein kleineres Ziel und etwa 70 Meter voneinander entfernt, bevor sie ihre Waffen ziehen und schießen. Tutt wurde vermisst und Wild Bills Ball ging durchbohrte das Herz seines Gegners.

Hickok wurde zwei Tage nach dem Duell verhaftet und wegen Mordes angeklagt, aber der Richter sagte der Jury, dass er, obwohl er zweifellos des Totschlags schuldig war, das ungeschriebene Gesetz von "fairen Kampf". Er wurde freigesprochen und arbeitete dann in Kansas als Marschall von Hays, Sheriff von Ellis County und dann Marschall der Stadt Abilene. Hickok wird an vielen anderen beteiligt sein. tödliche Schießereien im Wilden Westen als Polizist, bis er schließlich von seinen Pflichten entbunden wurde, nachdem er versehentlich einen seiner Stellvertreter erschossen hatte.

Krumme Anwälte

Im Alten Westen war der einzige erkennbare Unterschied zwischen einem Polizeibeamten und einem bewaffneten Gesetzlosen häufig der Stern auf ihrer Brust. Es brauchte Mut, um zu tragen dieses Abzeichensowie eine eher flexible Einstellung zum Verfahren.

Sheriff-Abzeichen

Am 11. April 1881 wurde Dallas Stoudenmire, der berüchtigte einarmige Bandit, als sechster Marschall der Stadt El Paso in acht Monaten vereidigt und drei Tage später in einem "Erschießung von vier Toten in fünf SekundenIn einem Kugelhagel verursachte er drei der Todesfälle. Dann, in einem verpatzten Racheversuch, Stoudenmire an den Hoden gezogen von seinem zukünftigen Attentäter und sah zu, wie er sein Blut abtropfte. Es gab nur einen Weg, wie es ein solches Leben geben könnte: Am 18. September 1882 wurde er von den Manning-Brüdern erschossen.

Ein anderer gefürchteter Schütze, "Longhair Jim" Courtright, hat eine erfolgreiche Karriere als Anwalt in Fort Worth, Texas, begonnen und die Zahl der Morde halbiert (hauptsächlich durch Erschießen von Wiederholungstätern). Aber es ist berüchtigt, dass er sein Abzeichen und seinen tödlichen Ruf dazu benutzt hat Geld erpressen für Geschäftsinhaber, eine Praxis, die abrupt endete, als Luke Short ihn 1887 tötete.

Short und Courtright waren beide mit Wyatt Earp befreundet, einem Charakter, der eine Zeit lang als Anwalt in Dodge City arbeitete, bevor er sich in Texas niederließ. Dort wurde sein Leben von einem gerettet Cowboy-Zahnarzt John "Doc" Holliday genannt und die beiden kamen sich nahe. 1879 zog Earp in die Stadt Tombstone. eine Bergbaustadt gedeihen mit seinen Brüdern James, Morgan und Virgil, die damals Marschall der Stadt und stellvertretender Marschall der Vereinigten Staaten waren. Knapp zwei Jahre später breitete sich ihr Konflikt mit den Cowboys aus berühmteste Schießerei bei OK Corral.

O.K. Corral

Das berühmteste Shooting in der Geschichte des Wilden Westens, das Shooting im OK Corral in Tombstone, Arizona, dauerte nur 30 Sekunden. Während dieser halben Minute des Chaos und Mordes, am 26. Oktober 1881, gegen 15 Uhr, wurden drei Verbrecher einer Bande, die als "Cowboys" bekannt ist, erschossen, als sie zusammenstießen die berühmten Earp Brüder und ihr Freund Doc Holliday.

Cowboys tot nach einem Duell im Wilden Westen

Es besteht kein Zweifel, dass dieses kurze und blutige Schießen fand statt. Aber das eigentliche Shooting klang nicht ganz so, wie es in vielen Western und Büchern dargestellt wurde. Einerseits war die reale Szene im wirklichen Leben viel kürzerund andererseits waren die Schützen extrem nahe beieinander und standen ungefähr 2 Meter voneinander entfernt, als der Austausch der Bälle begann. Zuvor war nichts geplant worden, fast alle 30 Schüsse wurden mit Handfeuerwaffen abgefeuert, und dies geschah nicht einmal im OK Corral, sondern in ein Ödland auf der Seite eines nahe gelegenen Fotostudios.

Die toten Cowboys wurden weitgehend aus dem kollektiven Gedächtnis des Ereignisses gelöscht und auf Bösewichte reduziert, die für Feldmarschall Virgil Earp und seine Stellvertreter anonym waren. Aber zum Zeitpunkt der Tatsachen gab es noch eine Welle des Mitgefühls für die Toten bei Tombstone. Die Earps und Holliday wurden deshalb verhaftet und beschuldigt, die Brüder Tom und Frank McLaury sowie den 19-jährigen Billy Clanton ermordet zu haben, als sie versuchten, sich zu ergeben. Sie wurden versucht und einige Zeit verbracht hinter Gittern vor dem Sein endlich freigesprochen. Aber das war nicht das Ende des Streits. Die überlebenden Mitglieder der Cowboys-Bande überfielen Virgil und Morgan, verstümmelten die erste und töteten die zweite. Als Reaktion darauf beschloss Wyatt, obwohl er jetzt stellvertretender Marschall war, nachdem er seinen verletzten Bruder abgelöst hatte, selbst Gerechtigkeit zu üben. Er vereint seine Brüder Warren und James wieder und führte zusammen mit Holliday eine Truppe auf der Suche nach den Cowboys durch Arizona. Seine Vendetta-Fahrt Außergerichtliche Entscheidungen führten zum Tod von vier Gesetzlosen, und gegen diese unehrlichen Anwälte wurden Haftbefehle erlassen.

Insgesamt war das Shooting ein kleiner Kampf, obwohl tödlich. Das hinderte es jedoch nicht daran, in verschiedenen Werken gezeigt zu werden, besonders natürlich im Westen. Übrigens können Sie mit Burt Lancaster den Film „Abrechnung bei O.K Corral“ von 1957 sehen.

Vielleicht haben die Schüsse auf den OK Corral und seine gewalttätigen Folgen einerseits so viel Aufmerksamkeit erhalten, weil die Saga viele Elemente der OK angesprochen hat weit im Westen, aber auch, weil es zu der Zeit stattfand, als diese gewalttätige Ära ging zu Ende.

Kurz danach, Die Polizei hat professionalisiert in den Old West States, wie die Karrieren eines Trios legendärer Anwälte, bekannt als "Three Guardsmen", belegen: Bill Tilghman, Chris Madsen und Heck Thomas, stellvertretende Marschälle der Vereinigten Staaten.

Zwischen 1889 und der Jahrhundertwende waren sie effektiv gereinigt Indische Gebiete und der zukünftige Bundesstaat Oklahoma. Sie verfolgten die Banden Dalton und Doolin, was zum Tod von Bill Doolin, "Dynamite Dan" Clifton, Richard "Little Dick" West und William "Little Bill" Raidler führte. Und ihnen wird die Verhaftung von über 300 Gesetzlosen in einem Jahrzehnt zugeschrieben, was den Westen zu einem Ort macht, der viel ist weniger gewaltsam und wild.

Far West City

Western beide machten den Wilden Westen weniger gewalttätig als er wirklich war, als er ihn machte herrlicher viele Cowboy-Geschichten mit großem Herzen und Prinzip erzählen. Wirklichkeit war so gefährlicher und vielleicht auch so aufregender sogar die Filme von John Ford oder Terrence Hill!

Welcher Western hat dir gefallen? Welches ist Ihrer Meinung nach der beste Western aller Zeiten? Erzähl mir alles in den Kommentaren oder in unseren Netzwerken!





Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Recevez nos articles dans votre boite email.